Diamanten Qualitäten Schliffe und Infos

Diamanten Übersicht sortiert nach Diamantgewicht in Carat und Durchmesser in Millimeter

 Diamantengröße in Karat und mm

König der Edelsteine - Der Diamant

Die 4C sind die wichtigsten Qualitätskriterien zu Bewertung von Diamanten.

4C = Carat, Color, Clarity und Cut.

Was bedeutet die 4C Diamant Bewertung?

Umso besser die Qualität eines Diamanten ist umso prächtiger sein Aussehen und seine Ausstrahlung.

Bei oberflächlicher Betrachtung zweier Diamanten sehen diese zunächst gleich aus. Die Werte dieser zwei Diamanten können aber völlig unterschiedlich sein.

Die Unterschiede sind auf den ersten Blick vielleicht nicht so groß, aber in der Wirkung sind sie unverkennbar.

Carat:

Das Gewicht eines Diamanten für einen Trauring wird in Carat gemessen.
Ein Carat hat 0,2 Gramm und besteht aus 100 Punkten. So entspricht das Gewicht eines Diamanten von 50 Punkten 1/2 oder 0,50 Carat.

Color:

Die beste Farbe für Diamanten für Eheringe sind absolute Farblosigkeit. Bei einem völlig farblosen Diamant im Trauring kann weißes Licht den Stein mühelos durchdringen und tritt als Regenbogenfarbe wieder aus.

Clarity:

In den meisten Diamanten sind sehr kleine natürliche Merkmale. Diese werden als Einschlüsse bezeichnet. Das Licht kann am besten den Stein durchdringen je weniger und kleiner die Einschlüsse sind.

bei 10facher Vergrößerung:

IF = lupenrein - nichts zu erkennen

VVS = sehr, sehr kleine innere Merkmale = schwer zu erkennen

VS = sehr kleine innere Merkmale = nicht allzu schwer zu erkennen

SI = kleine innere Merkmale = leicht zu erkennen

Cut:

Der Schliff eines Diamanten und die Anordnung der Winkel und Proportionen.

Ausschlaggebend ist wie ein Diamant für Trauringe poliert und geschliffen wurde. Diese Faktoren bestimmen das Leben und die Brillanz des Diamanten. Es muss ein Optimum an Brillanz und Farbzerlegung herrschen.

Bei Juwelier Roland Schillinger in Ettenheim - Altdorf werden feurige Brillanten überwiegend in lupenreiner Qualität verarbeitet.

Wir geben unseren Kunden Tipps die 14 verschiedenen Brillanten Qualitäten an der Transparenz und am Glanz des Diamanten zu unterscheiden.
Die Preise eines Brillanten variieren in guter Stein Qualität mit Einschlüssen oder in sehr guter lupenreiner Qualität:
Sehr gute Brillanten werden mit Top Expertisen von HRD, GIA oder IGI ausgeliefert.

Durch die 45 jährige Erfahrung mit Diamanten und Edelsteinen kann Juwelier Roland Schillinger Sie gut beraten beim Kauf und aussuchen eines Diamanten.
 

Carat - Karat - das Gewicht eines Diamanten


Die Gewichtseinheit für Edelsteine wie beispielsweise Diamanten ist das Karat. Der Begriff Karat geht auf die natürliche Maßeinheit, den Samen des Johannisbrotbaumes zurück, wobei ein Karat genau einem Fünftel Gramm, also 0,2 Gramm entspricht. Das Gewicht von Diamanten, die weniger als ein Karat wiegen, wird in Punkten ausgedrückt. Jedes Karat hat 100 Punkte und somit bedeutet zum Beispiel 0,75 ct. = 75 Punkte. Karat ist eines von vier Kriterien, die zur Bestimmung der Qualität und somit auch des Preises eines geschliffenen Diamanten herangezogen werden.

Nicht zu verwechseln ist das Karat mit dem Karat welches man bei Schmuck gerne auch für den Feingoldgehalt verwendet, wenn sie interesse an diesem Thema haben lesen sie doch gerne unseren Artikel zum Feingoldgehalt.


Blutdiamanten

Colour - Die Farbe eines Diamanten

Diamanten werden in fast allen Farben des Regenbogens gefunden, wobei weiße Steine nach wie vor am beliebtesten sind. Unterteilt in alphabetischer Reihenfolge der Farbgrade von D bis Z existieren für die Farbe „Weiß“ über 20 feine Farbnuancen. Die Steine am oberen Ende der Skala sind seltener und dementsprechend teurer. Die Farben werden durch den Vergleich des jeweiligen Diamanten mit einem Set von Referenzsteinen festgelegt. Jede Farbklasse steht für einen bestimmten Farbbereich. IGI Farbklassen: D-E Hochfeines Weiß F-G Feines Weiß H Weiß I-J Leicht getöntes Weiß K-L Getöntes Weiß M-Z Getönt
 

Cut - Der Schliff eines Diamanten oder Brillanten


Nur die meisterlichen Hände eines erfahrenen Diamantschleifers vermag einem Diamanten sein Feuer zu entlocken. Die Schliffausführung und die Schliffproportionen eines Diamanten sind dabei für seine optische Wirkung und für seinen Wert von entscheidender Bedeutung. Denn je exakter und perfekter der Schliff, desto exzellenter ist seine Brillanz - das Funkeln und beeindruckende Lichtspiel eines Diamanten. Eine Reihe von Faktoren bestimmt die Art und Weise, wie das Licht in den geschliffenen Diamanten eindringt und reflektiert wird. Die Brillanz bezeichnet die Menge des weißen Lichts, das von der Oberfläche oder im Inneren des Diamanten gespiegelt wird. Das Feuer des Brillanten ist die Gesamtheit der farbigen Reflexionen. Die Bewegungsbrillanz bezieht sich auf das Erscheinen kurzer Lichtblitze beim Drehen des Steins. Hinzu kommen das Verhältnis von Größe zu Gewicht, die Politur und die Symetrie der Facetten. Es gibt sehr viele verschieden Schliffarten wie zum Beispiel: Brillantschliff Princessschliff Herzschliff Ovalschliff Baguetteschliff.

Vor allem bei Trauringen wird natürlich Wert auf die Verarbeiteten Diamanten gelegt.
Gerne werden hierbei rundumbefasste Ringe mit Kanalfassungen gewählt. Dabei verarbeitet man oft Diamanten oder Brillanten da diese direkt aneinander gefasst werden. Auch bei der Krappenfassung die gerne bei Verlobungsringen gewählt wird, ist der Freistehende und dadurch noch besser zur Geltung gebrachte Stein in der Regel ein Brillant. Jedoch können natürlich auch alle anderen Steine in diesen Formen geschliffen werden.

Neben dem Schleifen ist auch die Reinheit des Steines ausschlaggebend. Weshalb wir von Juwelier Schillinger in der Regel Lupenreine Diamanten und Brillanten verarbeiten. Damit garantieren wir ein unverwechselbares Feuer welches wir nun schon seit über 45 Jahren in unseren Ringen und anderen Schmuckstücken verarbeiten.
 

Clarity - Die Reinheit eines Diamanten

Naturgegebene Merkmale, Einschlüsse genannt, verleihen jedem Diamanten eine individuelle Signatur, ähnlich einem Fingerabdruck. Mit bloßem Auge in der Regel nicht zu erkennen, handelt es sich bei diesen winzigen Merkmalen um eingeschlossene Minerale oder Brüche, die auf die Entstehungszeit des Diamanten zurückdatieren. Die Anzahl, Art, Farbe, Größe und Position dieser Einschlüsse beeinflussen den Wert eines Diamanten sehr stark – wobei viele von ihnen nur von Experten und unter Verwendung einer Lupe mit 10-facher Vergrößerung erkannt werden. Und selbst damit sind die kleinsten Einschlüsse sehr schwierig zu finden.

Als „lupenrein“ bezeichnet man die höchst seltenen Steine, die auch bei 10-facher Vergrößerung keinerlei Einschlüsse zeigen. Lupenreine Diamanten sind äußerst selten und entsprechend teuer.

Dimanten Art

 

 

Diamanten Art -Adamas

Die Geschichte des Diamanten zählen zu den seltensten Stoffen der Erde und sind die härtesten Mineralien, die in transparent-kristalliner Struktur vorkommen. Der Name des Diamanten kommt aus dem Altgriechischen *Adamas* und bedeutet unbezwingbar oder unzerstörbar. Sie bestehen als einzige Edelsteine ausschließlich aus Kohlenstoff in seiner reinsten Form.Tief im Innern der Erde formen extreme Hitze und Druck aus Bruchstücken von Kohlenstoff die begehrten Steine, die dann durch Eruptionen durch wundersame Weise an die Erdoberfläche geschleudert werden.

Die Diamanten widerstehen durch ihre Härte den natürlichen Verwitterungsprozessen und bleiben vollkommen intakt. Diamanten werden in folgenden Ländern gefunden: Afrika: Angola, Botswana, Kongo, Ghana, Elfenbeinküste, Namibia, Sierra Leone, Südafrika, Tansania Asien: China, Indonesien, Indien Nord- und Südamerika: Kanada, USA, Brasilien, Venezuela Australien und Russland

Blutdiamanten - Der Kimberley-Prozess

Fast jeder kennt den Ausdruck „Blutdiamanten“. Doch was bedeutet dieses Wort genau? Als Blutdiamanten werden geschmuggelte Diamanten bezeichnet, die aus Krisengebieten stammen und durch deren Erlös dort die Kriege finanziert werden. Um die Finanzierung von Kriegen mit Diamanten sowie die Menschenrechtsverletzungen zu beenden, trafen sich im Mai 2000 im südafrikanischen Kimberley, erstmals verschiedene Diamanten produzierende Länder aus Afrika, um das Problem zu lösen. Der Kimberley-Prozess ist seit 2003 offiziell in Kraft, darin heißt es, dass nur noch solche Diamanten gehandelt werden sollten, für die offizielle Herkunftszertifikate des jeweiligen Ursprungslandes vorliegen. Um den Handel mit den Blutdiamanten zu unterbinden haben sich mittlerweile 50 Länder zusammengeschlossen und sich verpflichtet nur noch mit Diamanten zu handeln, deren Herkunft einwandfrei nachvollzogen werden kann. Wir beziehen unsere Diamanten von langjährigen, renommierten Geschäftspartnern.
Diamant Fassung Pavéstil

Pavéstil – Fassung für Edelsteine

Wenn Schmuckstücke wie Memoireringe oder Ohrhänger über und über mit kleinen Diamanten, Rubinen, Smaragden, Turmalinen, Saphiren oder anderen Farbedelsteinen besetzt sind spricht man von Pavéstil. Die Edelsteine werden bei dieser Fassart eingerieben, d.h. mit Hilfe eines kleinen Meißels werden Einkerbungen angefertigt in welche die Edelsteine eingesetzt werden. Anschließend wird das die Steine umgebende Gold oder Platin über die Ränder gerieben und gibt den Steinen somit ihren Halt.

Da hierzu in der Regel viele kleine Edelsteine verwendet werden haben diese Schmuckstücke, trotz der zeitaufwändigen Herstellung moderate Preise. Finden sie jetzt schöne Memoireringe im modernen aber zeitlosen Pavetstil bei uns im Online-Shop.

Lupenreiner Diamant - Clarity


Als lupenreiner Diamant bezeichnet man die höchst seltenen Steine, die auch bei 10-facher Vergrößerung keinerlei Einschlüsse zeigen. Lupenreine Diamanten sind äußerst selten und entsprechend wertvoll. Diamanten tragen Bezeichnungen von lupenrein bis hin zu sehr starken Einschlüssen was dann je nachdem als „if, vvs, vs, si, p1, p2 oder p3“ bezeichnet wird.
Unsere langjährige Erfahrung und unsere Kenntnisse sowie das Geschick unserer Goldschmiede geben Ihnen Gewissheit, dass viele Schmuckstücke von hoher Güte sind. Wir verarbeiten ausgesuchte, feinste hauptsächlich lupreine Diamantqualitäten  und hochwertige Gold-Legierungen zu einzigartigen Schmuckstücken. Der Herkunftsnachweis der Diamanten ist nach dem Kimberly Prozess festgelegt. Viele  unserer Diamanten sind nach Maßstäben gradiert und mit einem Echtheitszertifikat versehen. Sie können unserem Team von Juwelier Schillinger, mit nunmehr über 45 Jahren Branchenerfahrung, Ihr Vertrauen bei der Beratung und Auswahl ihrer Diamanten schenken. Diamant Baguette

Princess-Schliff


Der Princessschliff ist wie der Brillantschliff quadratisch, hochwertig und facettenreich. Der Unterschied zum Brillantschliff besteht darin, dass die Tafel, so wird die oberste horizontale Fläche genannt, anders als beim Brillant eine quadratische Form hat.
Der Princess-Schliff kann in der Anzahl seiner Facetten von 57 bis hin zu 114 Flächen variieren, was diesen Schliff gemeinsam mit dem Brillantschliff zu den beliebten aber auch aufwendigen Formen macht.
Durch die raffinierte Gestaltung der Facetten fallen beim Princess-Schliff kleine Einschlüsse und Unreinheiten weniger auf. Die Ecken und Kanten eines Princessdiamanten sollten eingefasst werden um Beschädigungen zu vermeiden.
Entwickelt und patentiert wurde der Princess-Schliff oder fachmännisch auch Princesscut genannt, im Jahre 1965 von Basil Watermeyer, welcher in Johannesburg/Südafrika lebte.
Baguette Schliff Diamanten

Diamant Baguette oder auch Baguette-Schliff

Als Baguette wird ein Diamant bezeichnet, der einen rechteckigen, einem Stäbchen ähnlichen Schliff erhalten hat, wobei ein Baguette meist doppelt bis dreimal so lang wie breit ist und die Schlifffacetten im Ober- und Unterteil jeweils parallel zu den Außenkanten verlaufen. Ein Baguette Diamant wirkt durch seinen Schliff eher zurückhaltend elegant. Gemeinsam mit dem Brilliantschliff und dem Careschliff ist der Baguetteschliff wohl einer der beliebtesten Arten Diamanten zu verarbeiten.
 

Diamant - König der Edelsteine

Schon immer waren die Menschen fasziniert von der Schönheit und Seltenheit der Diamanten. Diamanten zählen zu den seltensten Stoffen der Erde und sind die härtesten Materialien, die in transparenter-kristalliner Form auftreten. Sie bestehen ausschließlich aus Kohlenstoff in seiner reinsten Form. Jeder Diamant ist das Ergebnis einer außergewöhnlichen Reise, in deren Verlauf er sich in den begehrtesten Edelstein der Welt verwandelt. Auf wunderbare Weise beförderten Vulkane die Diamanten an die Erdoberfläche. Erstmals in Indien entdeckt, werden Diamanten heute in Afrika und Australien ebenso wie in Kanada und Russland gefördert.

Nur ein winziger Bruchteil der gefunden Steine hat die Größe und vor allem die Qualität, um geschliffen und poliert als Schmuckstein Verwendung zu finden. Mit keinem anderen Edelstein der Welt gelingt es uns besser, die großen Gefühle und besonderen Momente des Lebens zu symbolisieren und für immer festzuhalten. Einen Diamanten zu schenken oder geschenkt zu bekommen macht einen besonderen Anlass zu einem noch freudigeren Ereignis: die Verlobung, die Hochzeit, die Geburt eines Kindes, ein Geburtstag, die feierliche Anerkennung für das Erreichen eines lange gehegten persönlichen Ziels - oder einfach nur der Wunsch, sich selbst und andere zu verwöhnen. Die Griechen hielten Diamanten für Tränen der Götter, während die alten Römer sie als Splitter von Sternen ansahen.

In der indischen Mythologie galten sie als Glücksbringer, die Krankheit, Diebstahl und böse Mächte fernhielten. Andere Kulturen verehrten sie wegen ihrer heilenden Kräfte. Diese magische und mystische Aura der Diamanten machte sie von Anfang an so begehrenswert. Antike Könige trugen sie in der Schlacht, für Königinnen und Konkubinen waren sie Symbol von Macht und Leidenschaft. Der Begriff „Diamant“ ist dem griechischen „adamas“ entlehnt, was so viel wie „unbezwingbar“ bedeutet. Ein Diamant ist der König der Edelsteine. Diamantengradierung - 4c Zur Bestimmung der Qualität und damit auch des Preises eines geschliffenen Diamanten werden vier Kriterien herangezogen: Es sind die sogenannten vier Cs: Carat (Karat), Cut (Schliff), Colour (Farbe) und Clarity (Reinheit).

Carat (Gewicht) Der Begriff Karat geht auf eine natürliche Maßeinheit, den Samen des Johannisbrotbaums zurück, wobei ein Karat genau einem fünftel Gramm (0,2g) entspricht. Ein Karat lässt sich nochmals in 100 „Punkte“ unterteilen. Dementsprechend kann ein 0,5 Karat schwerer Diamant als 50-Punkt-Diamant oder auch als Halbkaräter bezeichnet werden. Da größere Diamanten bedeutend seltener gefunden werden, liegt ihr Preis deutlich höher. Der Wert eines Diamanten wird aber nicht nur von seiner Karatzahl bestimmt. So kann ein kleinerer, aber perfekt geschliffener Diamant von besserem Weiß und lupenreiner Beschaffenheit sehr viel wertvoller sein als ein größerer Stein von geringerem Weiß und mit mehr Einschlüssen.

Cut (Schliff) Es bedarf der meisterlichen Hände erfahrener Diamantschleifer, um einem Diamanten sein Feuer, seine wahre Brillanz und außergewöhnliche Schönheit zu entlocken. Die Schliffausführung und die Schliffproportionen eines Diamanten sind dabei für seine optische Wirkung und für seinen Wert von entscheidender Bedeutung. Denn je exakter und perfekter der Schliff, desto exzellenter ist seine Brillanz - das Funkeln und beeindruckende Lichtspiel eines Diamanten.

Colour (Farbe) Diamanten werden in fast allen Farben des Regenbogens gefunden, wobei weiße Steine nach wie vor am beliebtesten sind. Unterteilt in alphabetischer Reihenfolge der Farbgrade von D bis Z existieren für die Farbe „Weiß“ über 20 feine Farbnuancen. Die Steine am oberen Ende der Skala sind seltener und dementsprechend teurer.

Clarity (Reinheit) Naturgegebene Merkmale - Einschlüsse genannt - verleihen dem Stein eine individuelle Signatur, ähnlich einem Fingerabdruck. Mit bloßem Auge in der Regel nicht zu erkennen, handelt es sich bei diesen winzigen Malen um eingeschlossene Minerale oder Brüche, die auf die Entstehungszeit des Diamanten zurückdatieren. Die Anzahl, Art, Farbe, Größe und Position dieser Einschlüsse beeinflussen den Wert eines Diamanten sehr stark - wobei viele von ihnen nur von Experten und unter Verwendung einer Lupe mit 10-facher Vergrößerung erkannt werden. Und selbst damit sind die kleinsten Einschlüsse sehr schwierig zu finden.

Als „lupenrein“ bezeichnet man die höchst seltenen Steine, die auch bei 10-facher Vergrößerung keinerlei Einschlüsse zeigen. Lupenreine Diamanten sind äußerst selten und entsprechend teuer. Vertrauen Gerade weil Diamanten ein Ausdruck tief empfundener menschlicher Gefühle sind und eine erhebliche Investition darstellen, ist es für Sie als Käufer von entscheidender Bedeutung, dass Sie allen Handelspartnern - vom Produzenten über den Hersteller bis zum Fachhändler - Ihr volles Vertrauen schenken können. Wir legen besonderen Wert auf die Qualität und Herkunft unserer Diamanten. Auch bei der Verarbeitung gehen wir keine Kompromisse ein. Auch kleine Diamanten werden bei uns von Hand gefasst und kommen so optimal zur Geltung.

 

Kanalfassung - Klassisch und Zeitlos

Als Kanalfassung bezeichnet man eine Fassart, bei der die Diamanten oder Edelsteine in einem Kanal versenkt oder eingerieben werden. Die Kanalfassung gilt als klassisch und zeitlos. Die meist kleinen Diamanten oder Edelsteine können in Ihrem Trauring sehr eng aneinander, rundherum oder nur zur Hälfte, als sogenannte Halbkanalfassung, eingearbeitet werden.
Gerne werden auch Zusteck-Ringe mit einer Kanalfassung als Ergänzung zum Ehering gewählt. Diese können auch mit den Jahren durch das Nachfassen von Steinen zu einem persönlichen Anlass ergänzt werden.


Krappenfassung - für schöne Trauringe oder Verlobungsringe

Die Krappenfassung ist eine Fassart bei der ein Edelstein oder Diamant von drei bis sechs sogenannten Krappen, die wie Krallen aussehen, gehalten wird. Daher auch der Name „Krallenfassung“ . Diese Krappen bilden eine Art Korb, die den Stein umschließen und ihn sicher halten. Je mehr Krappen verwendet werden, desto sicherer sitzt der Stein. Dadurch dass der Stein nur von den Krappen gehalten wird, ist dieser in seiner vollen Größe sichtbar und kann durch den erhöhten Lichteinfall in seinem vollen Glanz erstrahlen. Besonders bei Diamanten kommt die feurige Lichtreflexion in allen Regenbogenfarben gut zur Geltung. In den letzten Jahren wird diese Fassung wieder verstärkt für Trauringe, aber vor allem auch für Verlobungsringe gerne von Paaren gewählt. Da dank dieser hohen und freien Fassart die verarbeiteten Edelsteine und Diamanten jeder Größe die Möglichkeit haben sehr intensiv zu wirken.

Back to Top Beratungstermin