Hochzeitsplanungen und Vorbereitungen treffen

Hochzeit planen

Hochzeit sparsam planen – mehr Geld für Trauringe

Viele Paare waren schon sehr schockiert, als sie eine Kostenaufstellung für ihre Hochzeit schwarz auf weiß vor sich sahen. Doch Sie sollten immer den Blick bei den wichtigen Dingen, den ewig währenden, behalten. Dies sind nun einmal die Trauringe. Ihr Trauring wird Sie über ein ganzes Leben hinweg begleiten. Trauringe sehen viele Stürme, müssen Hochs und Tiefs miterleben. Aus diesem Grund richten Sie Ihren Fokus zuerst auf traumhafte Trauringe. Hier wäre an der absolut falschen Stelle gespart. Jedoch gibt es viele andere Dinge, an denen sich relativ leicht sparen lässt.
Alles zur Hochzeit finden Sie hier.

 

Budget im Auge behalten


Zuerst sollte immer ein maximales Budget ermittelt werden. Mit einer korrekten Planung, mit ständigem Blick auf das Budget, sind Sie auf der sicheren Seite. Kaufen Sie sich zuerst Ihre Trauringe, danach wissen Sie besser wie das Budget einzuteilen ist. Setzen Sie sich hier unbedingt Prioritäten. Was wirklich wichtig ist und woran gespart werden könnte.


Flexibilität erspart Kosten


Legen Sie sich nicht bei allen Faktoren fest. Beweisen Sie hier Flexibilität, wird sich das positiv im Preis zeigen. Die meisten Paare möchten während den warmen Monaten heiraten. In dieser Zeit ist meist preislich kein Schnäppchen bei den Locations, den Musikern, dem Brautkleid und Floristen zu bekommen. Selbst bei Schneefall kann Ihre Hochzeit zu etwas ganz besonderem werden. Denken Sie darüber nach, es kann sich lohnen! Auch in den Sommermonaten bekommen Sie keine Garantie für gutes Wetter. Nicht selten hat sich schon der Herbst schöner präsentiert, als die Sommermonate. Sollten Sie jedoch eine Gartenhochzeit planen, werden Sie die Sommermonate für sich nutzen müssen.


Selbst ist das Paar


Packen Sie und Ihre Gäste selber tatkräftig mit an! Bitten Sie die Gäste zu den bestellten Hauptgerichten Salate, Kuchen und Fingerfood mitzubringen. Gerade bei der Hochzeit im Garten ist dieses leicht umzusetzen. Sehr gespart werden kann auch an den Blumendekorationen für die Tische. Fertigen Sie zum Beispiel Einladungen, Menükarten und Platzkarten selbst an. Mit ein wenig Übung vorab, lässt sich auch ein Braut Make-up selbst wundervoll auftragen. Dasselbe gilt für die Frisur. Oftmals helfen Freundinnen und Übung macht den Meister. Informieren Sie sich über die Stärken Ihrer Freunde und Bekannten. Vielleicht lässt sich auf diese Weise sogar ein begnadeter DJ finden.


Geldgeschenke finanzieren nicht selten Hochzeiten


Sinn macht es immer, sich als Hochzeitsgeschenk Geld zu wünschen. Auf diese Weise lassen sich sehr viele Hochzeitskosten einplanen. Rechnen Sie die Geldgeschenke jedoch nie in Ihr Budget mit ein, denn Sie wissen vorab nicht welcher Betrag hier zusammen kommt.


Das kostengünstige Brautkleid


Sehr viel Geld lässt sich mit einem kostengünstigeren Kleid einsparen. Günstiger bedeutet jedoch nicht schlechter! Günstige Hochzeitskleider bekommen Sie auf verschiedene Weise:

  • Nutzen Sie den Verleih von Brautkleidern. In größeren Städten wird dies oftmals angeboten.
  • Kaufen Sie sich ein gebrauchtes Kleid. Dieses wurde ja nur lediglich für einen Tag getragen, daher ist es eigentlich wie neu. Wichtig ist nur die Reinigung, bevor Sie es tragen.
  • Fragen Sie in Fachgeschäften nach Brautkleidern von der vergangenen Saison. So bekommen Sie teilweise Brautmode zum halben Preis.


Vorsicht bei Bestellungen aus dem Ausland! Meist entsprechen die Größen nicht dem europäischen Standard. Die Qualität lässt auch gerne zu wünschen übrig.

Nach dem großen Tag haben Sie die Möglichkeit Ihr Brautkleid zu verkaufen. So lässt sich erneut eine Menge Geld sparen. Vielleicht fahren Sie mit diesem Geld sogar auf eine kleine Hochzeitsreise.


Am falschen Ende darf nicht gespart werden


Bei Juwelier Schillinger lassen sich viele Ehepaare zu ihren Trauringen beraten. Oftmals kommen Paare, welche schon viele Jahre verheiratet sind. Sie sind im nach hinein sehr unglücklich mit der damaligen Wahl, sich günstige Trauringe gekauft zu haben. So werden nach einigen Jahren Ehe bei uns neue und qualitativ hochwertige Trauringe gekauft. Nicht selten findet hier sogar ein Altgold Ankauf statt. Der Wert wird in diesen Fällen, zu den aktuellen Goldtagespreisen, dem Neukauf angerechnet – sogar teilweise mit Prozente. Lassen Sie sich beraten. Schön sind auch Unikat Trauringe. Jana Schillinger weiß Ihre Wünsche kreativ umzusetzen.

 

Das Hochzeitsbuch – Erinnerungen für die Ewigkeit

Brautpaare lieben die Erinnerungen an einen der schönsten Tage in ihrem Leben. Ständig werden diese Erinnerungen durch Geschichten und dem Betrachten der Hochzeitsfotos aufgefrischt. Hunderte Male am Tag wird verliebt der Trauring angesehen. So ist es nicht verwunderlich, dass sich das Gästebuch auf Hochzeiten zu einem festen Bestandteil durchgesetzt hat. Hochzeitsgäste sollten sich darauf vorbereiten, denn sie sollten auf der Hochzeitsfeier sich in dem Hochzeitsbuch verewigen. Von Natur aus ist nicht jeder Gast Dichterin oder Dichter, daher lohnt sich das vorherige Suchen nach einem passenden Hochzeitsspruch.
 

Was genau gehört in ein Hochzeitsbuch

Grundsätzlich gehören in das Hochzeitsbuch schöne Sprüche und Glückwünsche für die gemeinsame Zukunft des frisch vermählten Paares. Die Sprüche sollten mit Tiefgang sein, nicht eine gedankenlose und oberflächliche Aneinanderreihung von Wörtern. Wundervolle kleine Gedichte von bekannten Dichtern machen sich in dem Hochzeitsbuch immer gut. Aber innige Glückwünsche der Gäste sind etwas ganz Besonderes für das Brautpaar.
 

Wer sorgt für das Hochzeitsbuch

Legen Sie als Brautpaar Wert auf ein Hochzeitsbuch, müssen Sie dieses selbst besorgen. Schreiben Sie mit Bleistift die Namen der Gäste auf die jeweiligen Seiten. Planen Sie für jeden Gast zwei Seiten ein. Auf der rechten Seite könnte zum Beispiel der Spruch stehen, die linke Seite eignet sich für ein Foto von dem Verfasser. Diese Bilder lassen Sie einfach während der Feierlichkeit machen. Vielleicht zusammen mit Ihnen als Brautpaar. Manche Paare legen hier nicht nur einen Stift zum Schreiben bereit, sondern stellen den Gästen auch diverse Sticker und farbige Stifte zur Verfügung. Hochzeitsbudget festlegen

Das perfekt festgelegte Hochzeits-Budget


Wer eine Hochzeit planen möchte merkt schnell, wie bei einer falschen Planung das Budget nicht ausreichen könnte. Daher gehört es zu einer der ersten Aufgaben eines Paares, ein realistisches Budget für den Hochzeitstag festzulegen. Passen Sie unbedingt alle wichtigen Entscheidungen Ihren finanziellen Möglichkeiten an. Sparen Sie an keinen Dingen, welche von Bestand sind. Dazu gehört in erster Linie der Trauring. Er wird bis an das Ende Ihres Lebens Ihr treuer Begleiter am Ringfinger sein. Wer hier spart, wird sich relativ schnell darüber ärgern. Trauringe präsentieren sich als Bund Ihrer Liebe. Grundsätzlich müssen Sie einen sogenannten „Notfallgroschen“ einplanen, denn Unvorhergesehenes an Kosten kann immer in Erscheinung treten.

 

Wer bezahlt die Hochzeit?


Gleich zu Beginn Ihrer Planung sollten Sie wissen, ob Ihre Eltern planen sich an der Hochzeit zu beteiligen. So unangenehm es Ihnen auch sein mag, fragen Sie Ihre Eltern ehrlich und offen danach. Dieser Punkt ist sehr wichtig für Sie, so wissen Sie von Beginn an sicher, wie Sie zu haushalten haben. Ideal wäre ein Hochzeitskonto, auf welches das Budget eingezahlt werden kann. Sie behalten so immer die Übersicht über Ihre Finanzen.

Setzen Sie sich als Paar zusammen und rechnen durch, welche Beträge Sie für die Hochzeit zur Verfügung haben. Planen Sie nicht die Geldgeschenke der Gäste ein, denn viele Dinge müssen Sie bereits schon vor der Hochzeit bezahlen.

 

Das Einholen von Angeboten

 

Nun sollten Sie sich Angebote einholen. Die Kosten für Essen und Trinken, die Trauringe, Fotograf, Floristen, DJ, Kleidung für Braut und Bräutigam und noch vieles andere Wichtige. Grundsätzlich sollten Sie sich auf keine mündlichen Absprachen mit Dienstleister verlassen. Verlangen Sie alle Kostenvoranschläge schriftlich und von dem Anbieter unterschrieben. Nachdem Sie alle Kosten sich eingeholt haben, gilt es Prioritäten zu setzen. Grob sollten diese sogar schon vor dem Einholen der Angebote festliegen. Nutzen Sie für sich Preisvergleiche, deshalb nicht gleich bei dem ersten Dienstleister zusagen. Angebote und Service weisen hier oftmals erhebliche Unterschiede auf. Scheuen Sie sich nicht zu handeln! Zum Schluss bleibt Ihnen vielleicht noch die undankbare Aufgabe, notfalls Abstriche machen zu müssen. Sie werden diese jedoch nicht auf Ihrer Hochzeit bemerken müssen, denn es wird einer der schönsten Tage in Ihrem Leben sein. Hochzeitsfotos vom Brautpaar

 

Hochzeitsfotos halten die schönsten Momente in Erinnerung

Zu den schönsten und wichtigsten Momenten eines Paares gehört die Hochzeit. Diese für die Ewigkeit festzuhalten ist die Aufgabe des Fotografen. Ein Blick auf die Hochzeitsfotos der Eltern oder Groß-Eltern zeigt, auch bei den älteren Generationen war dies schon so. Nur war es in diesen Zeiten nicht so einfach und selbstverständlich, Fotografien anfertigen zu lassen. Gemessen an der häutigen Bilderflut zu jedem Event, gibt es aus vergangenen Zeiten nur wenig Fotomaterial.

Der Fortschritt der Technik und damit der Einzug der digitalen Bildverarbeitung hat Qualität und Quantität maßgeblich beeinflusst. Nun ist eine sofortige Kontrolle des Resultates möglich und sollte Ausfälle bei einer umfassenden Foto-Dokumentation vermeiden. Gehörte früher praktisch zu jeder Aufnahme ein bewegungsloses Posing, können heutige Kameras durch kurze Verschlusszeiten viele Fotos in einem sehr kurzen Zeitraum ohne Unschärfen anfertigen. Moderne Objektive ermöglichen dazu mehr Variabilität bezüglich der Entfernung und des Abstandes.

Trotz der vielen technischen Vorteile haben es die Fotografen dennoch nicht leicht. Das Wichtigste ist der ungestörte Ablauf der einmaligen Feier- und Festlichkeiten. Die Hochzeit steht im Vordergrund, nicht die Fotografien. Ein guter Fotograf ist ständig in Bewegung, ohne dem Brautpaar aufdringlich zu werden oder zu wirken. Er erkennt gute Blickwinkel und weiß, wann er bereit sein muss gute Fotos zu schießen. Störende Einflüsse, zum Beispiel unbedachte Gäste die den Blickwinkel plötzlich verdecken, muss er einkalkulieren.

Auch das Brautpaar macht sich Gedanken um die Verewigung ihres schönsten Tages. Sitzt die Kleidung perfekt, sind wichtige Momente gut getroffen, sind die Ansprüche der Gäste an die Fotos erfüllt worden? Viele Paare entziehen sich diesem zusätzlichen Stress und planen ein Post-Wedding-Fotoshooting. Hierbei kommt es zu einem separaten Foto-Termin. Frei in der Wahl des Ortes oder des Termins kann hierbei voll und ganz auf das Foto-Shooting eingegangen werden. Kompromissfrei und ohne Einschränkung, können somit auch Location gewählt werden, welche bei den Festlichkeiten undenkbar gewesen wären.

 

Ihre Trauringe auf Bild festhalten

 

Während der Hochzeit wird sich sicher der eine oder andere Moment finden lassen, an dem Sie ein Bild der Trauringe an Ihren Ringfingern anfertigen lassen können. Suchen Sie sich eine schöne Unterlage für Ihre Hände dazu aus. Vielleicht legen Sie auch noch eine Blume daneben. Hände ineinander verschlungen, bei denen die Ringe in den Fokus rücken, sehen auf einem Foto festgehalten wundervoll aus.
Sitzordnung bei der Hochzeit

 

 

Tischkarten - Die Hochzeit und eine perfekte Sitzordnung der Gäste

Nachdem Trauringe ausgesucht wurden, beginnt meist die genaue Planung der heiß ersehnten Hochzeit. Es gibt vieles zu bedenken, und so manches Brautpaar gerät schon einmal unter Stress. Was niemals als unwichtig und unnötig abgetan werden sollte, sind die passenden Tischkarten für eine gut ausgedachte Sitzordnung. Perfekt durchdachte Sitzordnungen sorgen für gute Stimmung unter Ihren Gästen.
 

Warum eigentlich Platzkarten?


Es ist eher eine Ausnahme, wenn die Chemie zwischen allen Gästen passt. Gäste die nebeneinander sitzen sollten gemeinsame Interessen und Themen für eine harmonische und anregende Unterhaltung finden. Nicht selten bestehen kleine Familienkriege, und es muss einfach diskret für eine getrennte Platzierung gesorgt werden. Die Vorteile der Tisch- und Platzkarten liegen klar auf der Hand. Es handelt sich hier ja nicht um ein starres Reglement für den Rest der Feierlichkeit. Meist mischen sich die Gruppen und Gleiches gesellt sich zu Gleichem. Damit jedoch zu Beginn keine unschöne Situation entstehen kann, empfiehlt es sich Tischkarten zu nutzen.

 

Welche Tischkarten sind ideal?

 

Grundsätzlich müssen Tisch- und Platzkarten passend zu der Tischdekoration sein. Suchen Sie sich daher zuerst Ihre Tischdekoration aus, wie Blumen, Kerzen und Servietten. Vergessen Sie nicht Tisch- und Menükarten im selben Look auszuwählen.

Im Handel finden Sie eine große Auswahl. Nicht immer wird eine Tischkarte aus Papier bevorzugt. Die Auswahl beinhaltet zum Beispiel kleine Bilderrahmen, Herzen aus Schiefer und kleine personalisierte Faltschachtel. Diese kleinen Schachteln bieten Platz für kleine Gastgeschenke, sofern Sie diese Ihren Gästen überreichen wollen.

Beliebt sind Tischkarten mit Trauringen als Motiv. Sie symbolisieren Ihre Liebe und spielen mit Ihnen an dem Hochzeitstag die Hauptrolle. Ein Trauring auf der Tischkarte wirkt immer passend.

Wir von Juwelier Schillinger wünschen Ihnen ein herrliches Fest. Unsere Trauringe dürfen hoffentlich an Ihrem unvergesslichen Fest teilnehmen!

Hochzeitstermin verlegen

Eine Hochzeit ist eine der wichtigsten Entscheidungen zwischen zwei Menschen und gilt in der Regel ein Leben lang. Entsprechend gestalten sich die Festlichkeiten und der Anspruch an den Perfektionismus. Dies setzt eine genaue Planung voraus. Termin, Location, Budget, Gäste, Events und der gesamte Ablauf müssen berücksichtigt werden. Kleinigkeiten werden kaum einen großen Einfluss haben und können meistens aufgefangen oder ersetzt werden, zumal gewisse Verzögerungen oder Ausfälle mit einkalkuliert werden sollten. Selbst das unterschiedlichste Wetter findet in der Regel bereits bei der Planung Beachtung und Alternativen stehen bereit. Aber es kann natürlich auch zu massiven Beeinträchtigungen kommen, welche den ganzen geplanten Hochzeitstermin in Frage stellen können. Unwetter zählen nicht zu den üblichen Wetterschwankungen und können jedes Fest undurchführbar werden lassen. Selbst wenn die Lokalität trockene und sichere Räume bietet, können Sturm, Hagel, Schnee, Blitzeis oder sintflutartige Regenfälle mit Überschwemmungen alleine schon die Anfahrt im Keim ersticken. Hier sollte auch an die Sicherheit der anreisenden Gäste gedacht werden, welche für An- und Rückfahrt unterschiedliche Strecken zurücklegen.

Ein Hochzeitstermin sollte genügend Vorlaufzeit bieten, um alle Erfordernisse zu organisieren. Häufig wird der Hochzeitstermin Monate, wenn nicht sogar ein halbes Jahr im Voraus, bestimmt. In dieser Zeit, jedoch auch kurzfristig, können viele Ereignisse eintreten. Eine nahestehende Person stirbt zum Beispiel. Trauer, Respekt und die Pietät wirken sich auf den geplanten Termin aus. Selbst ein Unfall kann schon Auswirkungen zeigen. Trifft es einen Teil des Hochzeitspaares, wird wohl kaum ein Krankenhaus als Location in Frage kommen. Aber auch Gäste, auf deren Anwesenheit großen Wert gelegt wird, können durch einen Unfall oder eine Erkrankung einen Hochzeitstermin zum Platzen bringen.

Für besonderen Unmut sorgt eine Verschiebung des Hochzeitstermins, wenn berufliche Gründe die Ursache dafür sind. Als Selbständiger wirken sich wirtschaftliche Ereignisse oder Erfordernisse unmittelbar aus. Steht ein wichtiger Auftrag an, kann es für die weitere berufliche Existenz ausschlaggebend sein, ihn wahrzunehmen und ihm die Priorität gegenüber dem Hochzeitstermin einzuräumen. Aber auch in einem Beschäftigungsverhältnis läuft nicht immer alles nach Plan. Die meisten Arbeitgeber werden Verständnis für die Wichtigkeit eines Hochzeitstermins haben. Aber auch sie sind wirtschaftlichen Regeln und Prioritäten unterworfen. Krankheitsfälle in der Belegschaft, möglicherweise auch Kündigungen, können den nur mündlich zugesagten Urlaub wieder aufheben. Um eventuell Schadenersatzansprüche geltend machen zu können, bedarf es einer schriftlichen Zusage des Arbeitgebers.

Ein gar nicht so seltener Grund für eine Verlegung des Hochzeitstermins kann eine Schwangerschaft sein. Je nachdem, wie weit sie fortgeschritten ist, kann es sinnvoll sein den Hochzeitstermin anzupassen. Hier stehen das Wohl des Kindes und der werdenden Mutter im Vordergrund.

Ein Hochzeitsbudget sollte in der Planung noch über Reserven verfügen. Dennoch können unvorhersehbare Krisen das Budget belasten oder schlimmsten Falls sogar aufbrauchen. Schäden an dem dringend benötigten PKW zum Beispiel, sind nicht immer kalkulierbar. Auch ein eigenes Haus spart nicht mit kostenintensiven Überraschungen, wenn etwas ausfällt oder undicht wird. Auch die Einplanung des monatlichen Gehaltes kann durch Umstände, wie eintretende Arbeitslosigkeit oder Kurzarbeit, in eine völlig unerwartete Richtung führen.

Müssen Sie den Termin verlegen, versuchen Sie den finanziellen Schaden gering zu halten. Verhandeln Sie mit allen Dienstleistern und bitten Sie diese um Verständnis. In den meisten Fällen kommen diese Ihnen entgegen.
Blumendeko in Kirche

Die Kirchendekoration auswählen


Schnell wird bei den Hochzeitsvorbereitungen die Kirchendekoration vergessen. Trauringe müssen ausgesucht werden, Brautkleid und Anzug sind zu kaufen und die passende Location muss gesucht werden. Die Kirchendekoration ist jedoch auch sehr wichtig, denn Sie sorgt bei Ihrer Vermählung für die festliche Stimmung in der Kirche. Bevor Sie jedoch Ihre Kirchendekoration bei einem Floristen bestellen, müssen Sie mit dem zuständigen Pfarrer abklären was überhaupt erlaubt ist. Geschmückt werden Ihre Hochzeitsstühle vor dem Altar, sowie der Altar selbst. Verfügen Sie über ein großes Budget, wirken Dekorationen an den Kirchenbänken sehr stimmungsvoll. Blumen stellen meist den Hauptbestandteil der Kirchendekoration dar. Als Kränze oder Gestecke unterstreichen sie die festliche Kirchenstimmung. Grundsätzlich sollten Sie die Kirchendekoration nicht übertrieben pompös gestalten. Viele Kirchen sind selbst schon wahre Schmuckstücke. Zuviel würde hier sogar das stimmungsvolle Ambiente zerstören.

 

Kirchendekoration in stimmungsvoller Harmonie


Achten Sie bei Ihrer gesamten Dekoration auf ein einheitliches Bild. Gleiche Farben und Materialien sind zu empfehlen. Die Dekorationselemente sollten sich auch in Ihrem Outfit und dem Brautstrauß widerspiegeln. Schaffen Sie bitte kein wirres Durcheinander, denn in diesem Fall geht das Edle und Geschmackvolle verloren. Ihre Kirchendekoration soll Akzente setzen, keinesfalls Sie als Brautpaar in den Hintergrund drängen. Die Augen der Gäste sollen an Ihnen hängen bleiben, nicht an der Kirchendekoration. Lassen Sie die floralen Kirchendekorationselemente frisch von Ihrem Floristen anfertigen. Sie sind hier Sprachrohr zwischen Florist und Pfarrer. Fragen Sie nach, wann der Florist mit seinen Blumen Zugang in die Innenräume der Kirche haben kann.

Beliebt sind auch Grünpflanzen in Trögen vor der Kirchentür. Fragen Sie bei Ihrem Floristen oder Gärtner, ob Sie diese Pflanzen gegen eine Gebühr ausgeliehen haben können. Lassen Sie auf den Pflanzen Dekorationen, wie zum Beispiel Perlenketten und Bänder, anbringen. Auf diese Weise ist die Kirchendekoration im Außenbereich günstig für Sie.

 

Ein Hochzeitsteppich schafft Extravaganz


Eine wirklich festliche Stimmung schafft ein roter Hochzeitsteppich. Er erinnert ein wenig an den „Red Carpet“ in Hollywood. An Ihrer Hochzeit sind Sie jedoch der Star, was solch ein Teppich eindrucksvoll unterstreicht. Im Internet finden Sie bei verschiedenen Anbietern relativ kostengünstige Varianten vor. Bitte vergleichen Sie hier das Preis- Leistungsverhältnis genau. Manche Priester wünschen zum Beispiel keine Blüten innerhalb der Kirche, die von kleinen Blumenkindern gestreut werden. Auf einem Hochzeitsteppich gestreut, wird der Pfarrer vielleicht ein Auge zudrücken. Nicht selten ist in einer Kirche der Boden sehr glatt. In diesem Fall wäre der Hochzeitsteppich sinnvoll, denn er würde die Rutschgefahr verhindern.

Ein wichtiger Punkt:

Klären Sie zur Sicherheit ab, wie Ihr Pfarrer zu dem Brauch mit dem geworfenen Reis steht. Immer öfter bewerfen die Hochzeitsgäste das Brautpaar nach dem Verlassen der Kirche mit Reis. Das ist nicht unbedingt vom Pfarrer erwünscht. Klären Sie diesen Punkt ab.

 

Hochzeits-Dankeskarten für Gratulanten und Gäste


Nach der Hochzeit den Gratulanten einen Dank zukommen zu lassen ist üblich und gehört zu dem guten Ton. Mit der Hochzeits-Dankeskarte drücken Sie ihre Wertschätzung gegenüber den Geschenken und Glückwünschen aus. Dankeskarten finden Sie in den unterschiedlichsten Varianten vor. Sie können hier frei nach eigenen Vorstellungen auswählen. Schnell und einfach eignen sich die standardisierten Karten aus dem Handel. Leider sind diese etwas langweilig, sofern Sie diese nicht noch mit kleinen Extras verschönern wollen. Selbst gebastelte Karten sind natürlich viel persönlicher. Auf die Dankeskarte gehört auf jeden Fall ein Hochzeitsfoto von Ihnen.

 

Textbeispiele für Ihre Dankes-Hochzeitskarten:

  • Herzlichen Dank für die Glückwünsche und Geschenke zu unserer Hochzeit. Danke für Eure Teilnahme an unserem traumhaften Hochzeitstag.
  • Über die vielen Glückwünsche und Geschenke haben wir uns sehr gefreut. Ein liebevolles „Danke“ von uns an Euch!
  • Wir sind noch immer in großer Freude über Eure liebevollen Glückwünsche und Geschenke.
  • Schön, dass Ihr an unserem großen Tag teilgenommen habt. Wir danken für Eure Glückwünsche und Geschenke.
  • Dank Euch wurde unsere Hochzeit zu einem unvergesslichen Tag in unserem Leben. Wir bedanken uns von ganzem Herzen für Eure Teilnahme und die vielen Präsente.

 

Einheitlich oder individuell?


Sie haben die Wahl zwischen einheitlichen Dankeskarten für alle Gäste, oder individuell geschriebenen Karten. Individuelle machen natürlich mehr Arbeit, werden von den Empfängern jedoch als viel persönlicher empfunden. Eine gute Möglichkeit wäre zum Beispiel, wenn Sie einheitliche Karten drucken lassen und handschriftlich noch ein oder zwei Sätze hinzufügen – passend zu dem jeweiligen Gast. Vielleicht erwähnen Sie dabei noch das jeweilige Geschenk des Gastes. Zumindest für Menschen zu denen Sie eine sehr enge Beziehung pflegen, wären die persönlichen Zeilen ein Ausdruck von Freundschaft und Zuneigung. Eine besondere Geste wäre für Ihre Gäste, wenn Sie die Dankeskarte persönlich abgeben.

 

Wann sollten Dankeskarten zur Hochzeit versendet werden


Möglichst zeitnah! Warten Sie nicht Monate damit, denn für Ihre Gäste ist dann die Hochzeit sehr in den Hintergrund ihres Lebens getreten. Schicken Sie circa nach zwei bis vier Wochen Ihre Karten ab. Sollten Sie direkt nach Ihrer Hochzeit auf eine Hochzeitsreise gehen, können Sie natürlich nicht so schnell auf die vielen Glückwünsche und Geschenke reagieren. In diesem Fall ist es vollkommen in Ordnung, wenn sich das Versenden etwas verzögert.

Back to Top Beratungstermin